Universitäten sind ein Spiegel der Gesellschaft, aber zugleich auch Räume, in denen innovative Modelle entstehen können, wie die Gesellschaft soziales Miteinander gestaltet. Es ist deshalb in universitären Veranstaltungen wichtig, dass Lehre nicht nur inhaltlich Bezug nimmt zu universitären Leitbildern wie Gleichstellung, Inklusion und Nicht-Diskriminierung, sondern dass diese Normen auch in den Veranstaltungen gelebt werden. Doch wie etablieren Lehrende eine partizipative und diskriminierungsfreie Seminaratmosphäre? Welche Regeln gilt es zu fixieren, welche Werte können vertreten werden ohne die intendierten Lernziele auszuhöhlen und wie integrieren wir alle Studierende in unsere Veranstaltungen? Das Seminar stellt didaktische Modelle vor und gibt Raum für Diskussion und Austausch mit anderen Lehrenden.

Konkrete Seminarinhalte:

  • Grundregeln für Lehrveranstaltungen reflektieren und entwickeln
  • Lehrveranstaltungskonzepte vertreten
  • Mit Widerständen umgehen

Das Seminar kann für das Zertifikat Hochschullehre Bayern und das Genderzertifikat Lehre angerechnet werden.


An increasingly diverse student body and greater awareness for matters of gender and diversity present new tasks and challenges for the teaching staff at universities. The goal of the seminar is to help participants assemble their individual toolboxes for student-centered, gender-sensitive, and truly diverse teaching, testing and mentoring.

What does it mean to teach my content in a way that is suited for different backgrounds, learning-types, talents of students and their future fields of work and activities? How do I test students in ways that not only appropriately challenge them according to their abilities, but also give them opportunities to show their full potential? What changes will I need to make to provide diversity and gender-sensitive advice and mentoring to my students?

To answer these questions, the seminar takes four steps:
(1) Activities and discussions will help you reflect on your biases and prejudices and systematically review and further develop your role as lecturers.
(2) Inputs and exercises will introduce you to challenges of discrimination, such as microaggressions and how to address them and respond accordingly
(3) You can acquire skills in gender and diversity-sensitive communication which are key to providing a motivating and inspiring learning environment.
(4) We will use our collective knowledge, share our experiences, and create new ideas for actionable methods and tools that make your teaching, testing and mentoring more inclusive.

Contents:

  • Reflecting on implicit biases, how they affect us and others and the way we teach
  • Understanding structural and less visible forms of discrimination and how to counter them
  • Acquiring gender- and diversity-sensitive communication skills

The seminar can be credited for the Zertifikat Hochschullehre Bayern and the Genderzertifikat Lehre.


Eine zunehmend vielfältige Studierendenschaft, sowie ein größeres Bewusstsein und gesteigerte Bedarfe für Gender- und Diversity-Kompetenzen stellen uns Lehrende an Hochschulen heute vor zunehmend neue Aufgaben. Dieses Seminar bietet neben einem einführenden Überblick über Hintergründe und Basiswissen vertiefende Einblicke in ganz praktische Themen der Hochschullehre:

Was heißt es meine Inhalte den verschiedenen Herkünften, Lerntypen, Begabungen der Studierenden und deren späteren Arbeitsbereichen / Tätigkeitsbereichen gerecht zu vermitteln? Wie prüfe ich Studierende so, dass sie nicht nur ihren Fähigkeiten angemessen gefordert werden, sondern die Möglichkeit haben ihr volles Potential zu zeigen? Was heißt es diversitäts- und gendersensibel zu beraten und zu betreuen?

Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmenden bei der Zusammenstellung ihres individuellen Werkzeugkoffers für eine studierendenzentrierte, geschlechtersensible und wirklich vielfältige Lehre zu unterstützen.

Inhalte:

  • Zahlen, Daten und Basiswissen zu D&I in der Lehre
  • Methoden und Ideen für Didaktik und Prüfwesen
  • Gesprächsführungs- und Beratungskompetenzen

Das Seminar kann für das Zertifikat Hochschullehre Bayern und das Genderzertifikat Lehre angerechnet werden.