Einschreibeschlüssel: Lernstrategien

Die Vorlesung beschäftigt sich mit der Frage, wie Menschen eine zweite (oder weitere Sprache) erlernen. Dazu werden zunächst die Prinzipien des Zweitspracherwerbs und des Erwerbs weiterer Sprachen erläutert. In einem ersten Teil der Vorlesung werden die unterschiedlichen Theorien zum Zweitspracherwerb vorgestellt und diskutiert. Im zweiten Teil wird dann auf den Erwerb unterschiedlicher sprachlicher Bereiche (Grammatik, Lexikon, Phonologie) eingegangen. Darüber hinaus werden die Auswirkungen des Alters (frühkindlicher Zweitspracher­werb, Erwerb im Jugendlichen- und Erwachsenenalter) und der Einfluss der Erstsprache bzw. weiterer Fremdsprachen auf den Erwerbsprozess diskutiert.

Dieses Kolloquium führt in die Praxis der Leistungsmessung im Fremdsprachenunterricht ein. Neben der Darstellung der Besonderheiten in der Evaluation der vier Fertigkeiten werden neuere Entwicklungen im Bereich der Leistungsmessung präsentiert. Daneben wird die praktische Anwendung verschiedener Instrumente zur Sprachstandsdiagnose und –zertifizierung geübt.

Die Veranstaltung führt in Grundfragen der Sprachdidaktik und Curriculumsentwicklung ein.

In der Masterübung werden wir ausgehend von Beispielen curriculare Kernfragen, Fragen der Kompetenzvermittlung, Unterrichtsplanung und -gestaltung diskutieren. Die Übung findet als blended learning statt. Anmeldung über LSF; eine Nachmeldung ist auch in den ersten drei Sitzungen möglich.

Moderne Lehrwerke bilden einen Medienverbund, der neben klassischen Bestandteilen wie Lehrbuch, Arbeitsbuch, Audio-CD, Schülergrammatiken oder Glossaren auch digitale Kommunikationsformen und –möglichkeiten umfasst.

In der Übung werden wir uns einen Überblick über historische und aktuelle Lehrwerke für DaF, ihre didaktisch-methodische Ausrichtung, ihren Umfang, Inhalt und Aufbau verschaffen. Dabei wird zu diskutieren sein, inwieweit die Kriterienkataloge der Lehrwerkanalyse und -kritik, die im Rahmen prä-digitaler DaF-Debatten entwickelt worden sind, dem heutigen Fachstand, dem praktischen Bedarf und den gegenwärtigen nationalen und internationalen Lehrlernsituationen angemessen sind.

Moderne Lehrwerke bilden einen Medienverbund, der neben klassischen Bestandteilen wie Lehrbuch, Arbeitsbuch, Audio-CD, Schülergrammatiken oder Glossaren auch digitale Kommunikationsformen und –möglichkeiten umfasst.

In der Übung werden wir uns einen Überblick über historische und aktuelle Lehrwerke für DaF, ihre didaktisch-methodische Ausrichtung, ihren Umfang, Inhalt und Aufbau verschaffen. Dabei wird zu diskutieren sein, inwieweit die Kriterienkataloge der Lehrwerkanalyse und -kritik, die im Rahmen prä-digitaler DaF-Debatten entwickelt worden sind, dem heutigen Fachstand, dem praktischen Bedarf und den gegenwärtigen nationalen und internationalen Lehrlernsituationen angemessen sind.